Home Sweet Home – Düsseldorf

Home Sweet Home – Düsseldorf

Jaaaaaa, ich hab es endlich geschafft, mein erster Blog Post über Düsseldorf ist fertig. Und als etwas unstete 20 jährige habe ich in so fast jedem Stadtteil von Düsseldorf gewohnt, ich sollte also was zu erzählen haben, aber es ist schwierig über die eigene Stadt zu schreiben, da einem alle Dinge so selbstverständlich vorkommen. Bei der Recherche wurde ich selbst dann noch überrascht, als ich über diverse Studien stolperte. Die lebenswerteste deutsche Stadt nach Mercer ist demnach tatsächlich Düsseldorf. Wer hätte das gedacht…

Oberkassel

Einer der schönsten Stadtteile ist Oberkassel, auf der anderen Rheinseite gelegen. Auf der Luegallee und am Belsenplatz tummeln sich nette Cafe’s und Restaurants, ich gehe hier sehr gerne frühstücken oder meinen kleinen Neffen besuchen! 😉 Wer im Mai da ist sollte das Japan Feuerwerk nicht verpassen, ob die Japaner nun das Feuerwerk erfunden haben oder nicht weiß ich nicht, aber ein imposanteres Feuerwerk habe ich ehrlich gesagt noch nie gesehen! Wer im Juli da ist, sollte die Rheinkirmes besuchen, mit fast vier Millionen Besuchern, handelt es sich um eines der größten Volksfeste in Deutschland.

Kleiner Tipp: Unbedingt auf der Rheinseite von Oberkassel bleiben, die Stadt hat an diesem Tag fast eine Millionen Gäste und die meisten tummeln sich wie die Ameisen auf den Rheinterrassen.

Medienhafen

Mein am häufig anvisiertes Ziel in Düsseldorf ist der Medienhafen. Mode, Kunst, Medien und Kultur beherrschen das mittlerweile größtenteils denkmalgeschützte Gebiet rund um die alten Kaimauern, Treppen und Gleisanlagen. Hier tummeln sich die besten Restaurants der Stadt, ein großes Kino und mehrere Bars mit Aussicht um den Sonnenuntergang zu genießen. Und zu noch späterer Stunde kann man vom Restaurant gleich weiter in die Rudas Studios oder ins Hyatt auf die Pebble’s Terrasse um Party zu machen. Zu den spektakulärsten Immobilien im Medienhafen gehören die schon als zeitgenössisches Wahrzeichen der Stadt gehandelten „schiefen“ Häuser des Architekten Frank O. Gehry. Von hier einmal über die Brücke und man landet im Lido, einem Restaurant direkt im Hafenbecken mit außergewöhnlich guter Küche!

Kleiner Tipp: Jeden Dienstag Abend gibt es die After Work Party im Hyatt auf der Pebble’s Terrasse mit guten DJ’S .

Königsallee

Unsere berühmteste Straße, gleichzeitig beliebt und verpönt. Genauso wie der Ruf der angeblich so arroganten Düsseldorfer. Tja was soll ich sagen, verstehen kann ich es nicht. Gut shoppen kann man hier auf jeden Fall, denn hier sind Kaufhausketten wie Zara und H&M ebenso zu finden wie die teuren Designer Läden…

 

Die längste Theke der Welt

Von der Kö aus gelangt man zu Fuß schnell in die Düsseldorfer Altstadt – Hier lässt sich in allen Geschmacksrichtungen essen, trinken, feiern, tanzen, shoppen und ganz nebenbei der historische Stadtkern zwischen Rhein und Heinrich-Heine-Allee erwandern. Gelegen am Ufer des Rheins erstrecken sich die Düsseldorfer Kasematten, besonders im Sommer ein schönes Plätzchen für ein Glas Wein und ein leckeres Essen.

 

 

Kaiserswerth

Wer es gerne urig mag kann noch einen kleinen Ausflug nach Kaiserwerth machen , dort habe ich gewohnt als mein Sohn in den Kindergarten ging und es geliebt, denn für Kinder ist das hier eine der schönsten Ecken von Düsseldorf. Rund um den Klemensplatz liegt der malerische Ortskern mit Barockhäusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Es gibt viele Cafe’s und Biergärten hier.

Tipp: Von Kaiserswerth kann man mit einem Boot wieder zurück zur Alstadt! Die Weiße Flotte Düsseldorf zum Beispiel bietet von April – Oktober regelmäßige Touren an.

 

 

 

 

 

Tags from the story
Written By
More from Tiana Pongs

Costa Brava

Die Wilde Küste. Eine Hochzeit führte mich nun erstmalig an die spanische...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.